advoware 6.0.1 in erster Linie für Kunden mit Notariat

Das Update advoware 6.0.1.richtet sich in erster Linie an unsere Notariatskunden. Ab dem 1. Januar 2022 muss jede Notarin und jeder Notar ein Urkundenverzeichnis - kurz UVZ - und ein Verwahrungsverzeichnis - kurz VVZ im Elektronischen Urkundenarchiv führen.

Inbetriebnahme der Elektronischen Urkundensammlung den 1. Juli 2022 verschoben

Die Inbetriebnahme der Elektronischen Urkundensammlung, also die Archivierung von gescannten und damit bildlich übereinstimmenden Ablichtungen notarieller Urschriften und sonstiger Dokumente, ist auf den 1. Juli 2022 verschoben worden.

advoware 6.1.0 bietet einen Export von Urkunden aus advoware für die Übernahme in das XNP an

Die Arbeit mit dem Elektronischen Urkundenarchiv der Bundesnotarkammer setzt voraus, dass auf allen dafür vorgesehenen Rechnern die Basissoftware XNP der Bundesnotarkammer installiert ist. Bitte haben Sie Verständnis, dass unsere advoware-Hotline hier keinen Support bei der Einrichtung geben kann und ein funktionsfähiges XNP voraussetzt. Informationen erhalten Sie im Internet auf den Seiten der Bundesnotarkammer zum Elektronischen Urkundenarchiv. Dort finden Sie insbesondere einen Bereich für Fragen und Antworten (FAQ) und eine ausführliche Online-Hilfe mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen.

Das Rundschreiben der Rundschreiben der Bundesnotarkammer Nr. 17/2021

Der Export von Einträgen in das VVZ ist noch nicht Bestandteil der Version advoware 6.1.0 und wird in einem weiteren Update nachgeliefert. Auch die neuen Veräußerungsanzeigen zur Grunderwerbsteuer für 2022 sind noch nicht Bestandteil des Updates. Diese wurden den Softwareherstellern erst am 20.12.2021 zur Verfügung gestellt. Jedes Bundesland verwendet seine eigene Fassung mit landesspezifischen Verfügungen auf den Rückseiten. Die Herstellerin von advoware reicht diese kurzfristig nach.

Zeitnahes advoware Update für Notare und Notarinnen empfohlen

Die Herstellerin von  advoware empfiehlt allen Notariaten ein möglichst zeitnahes Update. Grund: Wenn im Jahr 2022 bereits Urkunden im advoware Notariatsmodul zur bisherigen Urkundenrolle erfasst worden sind, werden durch das Update zwar die meisten Daten in das neue Modul Urkundenverzeichnis übernommen, es fehlen aber bei dieser Übernahme der Geschäftsgegenstand sowie verknüpfte Dokumente. Die Geschäftsgegenstände müssten dann in allen Urkunden nachgetragen werden. Die Zuordnung von Dokumenten ist zwar bereits möglich, wird für das Urkundenverzeichnis UVZ aber erst ab dem 01.07.2022 relevant.

Neue Elster-Schnittstelle für 2022 in advoware 6.1.0

Zweiter Hauptpunkt des Updates ist eine neue Elster-Schnittstelle für die Umsatzsteuervoranmeldung 2022, Sondervorauszahlung/Dauerfristverlängerung, Umsatzsteuererklärung 2021 und Einnahmenüberschussrechnung 2021.

Eine detaillierte Updatebeschreibung finden Sie hier!

Welche advoware Version habe ich und was muss ich beachten?

Wenn Sie bisher noch advoware Version 5 installiert haben, installieren Sie das Vollupdate advoware 6.1.0. Lesen Sie in diesem Fall vor dem Update unbedingt die Updateanleitung. Wenn sie bereits eine Version von advoware 6 benutzen genügt das Upgrade.

Um zu erfahren, welche advoware Version sie installiert haben, drücken sie bitte in advoware die Funktionstaste F12.

Die Updates sind jeweils immer kummulativ, das heisst sie benötigen keine Zwischenupdates!